Toilettensanierung

Drucken

Update vom 15.1.2015, Bericht in der Neuss Grevenbroicher Zeitung:

Nachdem im vergangenen Jahr für 1,2 Millionen Euro die Sanitäranlagen am Nelly-Sachs-Gymnasium, der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule und dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium hergerichtet wurden, soll im laufenden Jahr noch einmal eine Schüppe drauf gelegt werden. 1 338 500 Euro weist der Wirtschaftsplan des Gebäudemanagements auf, 651 000 Euro mehr, als von der Verwaltung vorgeschlagen.

Mit dem Wirtschaftsplan hatte das städtische Gebäudemanagement eigene Zeitziele vorgegeben, wie diese Mammutaufgabe bewältigt werden soll. Doch nun kommt Tempo in das Thema. Die Liste der für 2015 geplanten Toilettensanierungen wird gleich um fünf Schulen erweitert. Zur Sekundarschule Gnadentaler Allee und der Gesamtschule Norf, die für 2015 vorgesehen waren, kommen noch die Hubertusschule, die Kreuzschule, die Janusz-Korczak-Gesamtschule, die Görres- und die Herbert-Karrenberg-Schule hinzu. Sie waren zum Teil erst für die Jahre nach 2017 vorgesehen. "Für die Jahre ab 2016 wollen wir als Entscheidungsgrundlage eine Prioritätenliste von der Verwaltung haben", sagt Stephanie Wellens, schulpolitische Sprecherin der CDU. Die soll für die Jahre bis 2020, wenn die Sanierung abgeschlossen sein soll, schon im Mai dem Schulausschuss vorgelegt werden. Derzeit sind 2016 und 2017 rund 1,2 beziehungsweise eine Million Euro veranschlagt.

 

Dezember 2014:

Von Seiten der Elternschaft wurde von 3 Eltern nach den Sommerferien das Thema übernommen, sich um eine Verbesserung der Toilettensituation an unserer Grundschule zu bemühen.

Im Anschluss an die Unterschriftenaktion vom Schulfest (27.09.14), bei der knapp 200 Unterschriften zusammen gekommen sind und bei der sich auch alle Mitglieder des Kollegiums und die anwesenden OGS-Kolleginnen beteiligt haben, haben die Kinder - auf ihren eigenen Wunsch hin - klassenweise ebenfalls eine Unterschriftenaktion durchgeführt. Am 02.10. haben die Eltern dann ein Schreiben mit all den Unterschriften an den Bürgermeister und alle Fraktionsvorsitzenden der im Rat der Stadt vertretenden Parteien geschickt. In Kopie ging das Schreiben an die beteiligten Ämter - Schulverwaltungsamt, Gebäudemanagement etc.

Danach herrschte sehr schnell rege Betriebsamkeit. Bereits nach den Herbstferien waren verschiedene Maßnahmen von Seiten des Gebäudemanagements getroffen worden, u.a. das Anbringen der Spülkästen an den WCs der Pausenhoftoiletten. Wir haben am 31.10. vom Gebäudemanagement ein Antwortschreiben auf unseren Brief erhalten, in dem die Maßnahmen erläutert wurden.

Am 7.11. haben wir dieses Schreiben erwidert. Wir haben kundgetan, dass es sich bei den erfolgten Maßnahmen aus unserer Sicht nur um eine Zwischenlösung handeln kann und dass wir weiterhin an unserer Forderung zur umfänglichen Sanierung der Toiletten festhalten.

Am 11.12.14 teilte Frau Claes (für die Grünen im Schulausschuss) folgendes mit: Bei der Sitzung vorgestern hat "der Schulausschuss einstimmig beschlossen, dass für das nächste Jahr die Mittel bereit gestellt werden, um u.a. die Toilettenanlagen der Hubertus-Schule zu sanieren". Bereits heute früh wurde der Elternschaft zugetragen, dass im grünschwarzen städtischen Haushalt nicht nur die Dachsanierung, sondern tatsächlich auch die Toilettensanierung der St. Hubertusschule für 2015 im Haushalt eingestellt ist.
 Jetzt muss das formal noch durch den Finanzausschuss. Und über Zeitplanungen wurde bislang noch nichts berichtet.

Sollte sich dies alles so bewahrheiten, ist eine Sanierung der Toiletten in Aussicht. Dies ist ein großer Erfolg für die engagiert kämpfenden Eltern.
Herzlichen Dank schon einmal für das bisher Erreichte !

März 2016:

Die Sanierung der Toiletten ist seit Januar/Februar 2016 im vollen Gange und die Kinder können sich bald über neue, blitzsaubere Toiletten freuen!

Januar 2017:

Die Sanierung der Toiletten ist nun vollständig abgeschlossen und die Schülerinnen und Schüler erfreuen sich, diese nun nutzen zu können.